Startseite

 

 

      September 2009             

In der Genealogie unserer Familie ist der Tanz und die Musik ein fester Bestandteil unseres Lebens. Mann könnte also sagen, der Tanz und die Musik zirkulieren in unserem Blut als Teil von Familientradition. So blieb es also nicht aus, dass ich, Chántal Becker, der Stimme des Blutes ebenfalls folgte und von Kindesbeinen an die Freude an Musik, Gesang und Tanz teilte und umsetzte.

Viele Jahre vergingen mit Standardtanz, Orientalischem Tanz, Flamenco, Afro-Tanz, Salsa (zum Leidwesen der Familie konnte ich dem Ballett nicht so viel abgewinnen), Gesang und dem musizieren mit Gitarre, Flötenspiel und dem Trommeln der Djembe sowie K'panlogo.

Aus Neugier nahm ich zwischendurch an einem Workshop zum Thema Hula Tanz / Polynesischer Tanz teil. Diese Art des Tanzens sprach mich innerlich besonders stark an und so meldete ich mich über die Volkshochschule an einem Kurs an.

Im selben Jahr hatte ich erfahren, dass eine Hawaiianerin, Kalei'ula Makekau, zum ersten Mal nach Europa kommen sollte und einen Wochenendworkshop, mit Hula Tanz aus Hawai'i, für Anfänger gibt. Natürlich „mußte" ich teilnehmen. Was in mir persönlich während diesem Wochenende vorging, kann ich bis heute nicht wirklich in Worte fassen. Ich war  von der Art des Sprechgesanges und der Kunst dieses Tanzens nach Trommelrhythmen ebenso überwältigt wie von der Hawaiianerin, die uns einen Einblick in die Tradition und Kultur ihres Volkes gewährte. Nichts, was ich bis dahin an Tanz und Ausdruck kennen gelernt hatte, war mit dem Hawaiianischen Hula-Tanz  vergleichbar oder fühlte sich auch nur annähernd so für mich an wie die Klänge und Bewegungen des Hula Tanzes.

Ich habe seit diesem Wochenende alles daran gesetzt, den Hula-Tanz und auch seine damit verbundenen Traditionen weiter zu erlernen und zu vertiefen. Über die Volkshochschule hatte ich dann im Jahr 2001 in dem Kurs von Sigrid Kiselowa, durch die ich auch den Hula-Tanz kennen lernte, eine permanente Möglichkeit gefunden, die unterschiedlichen Hula Tänze zu verfeinern, beizubehalten und zu erweitern. (Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch erwähnen, dass es durchaus auch im "Deutschsprachigen Raum" bereits vor 2001 Tanzlehrer gab, die den Hula-Tanz unterrichteten!)

Zusätzlich nahm ich noch seit des ersten "Schnupperns",  jedes Jahr an diversen Workshops und Seminaren von Kalei'ula sowie anderen Kumu Hula wie z.B. Puna Kalama Dawson teil, welche ich an dieser Stelle besonders erwähnen möchte. Durch Puna, die ich inzwischen sehr zu schätzen lernte, habe ich auch noch tiefere Einblicke in die Ursprünge und Traditionen der Hawaiianischen Kultur erhalten. Ich bin Puna sehr dankbar dafür, dass sie ihre Kultur so herzlich und offen mit uns Haole teilt und kann daher jedem, der sich intensiver mit dem kulturellen Erbe der Hawaiianischen Bevölkerung auseinandersetzen möchte empfehlen, an einem Seminar von Puna teilzunehmen!

Im Jahr 2002 hatte ich das Glück die Hawaiianerin Kanoe Lake kennen zu lernen, die zusammen mit Kalei'ula nach Deutschland kam um traditionellen und modernen Hula-Tanz zu unterrichten. Mit Kanoe Lake verbindet mich seitdem eine tiefe und intensive Freundschaft und wir schätzen uns glücklich von der Familie Lake in die Ohana (Familie) aufgenommen worden zu sein.

Im Jahr 2004 haben meine Familie und ich uns erstmals einen lang gehegten Traum erfüllt und sind nach Hawai’i gereist um unsere Ohana zu besuchen sowie Eindrücke von der Insel und ihren Bewohnern in uns aufzunehmen. Natürlich hat sich für uns mit diesem Aufenthalt auch eine wunderbare Möglichkeit ergeben ebenfalls Kalei'ula's Familie kennen zu lernen, sowie noch mehr über den traditionellen Hula Kahiko zu erfahren und zu erlernen.

Ich habe durch Kalei'ula Makekau zusätzlich in intensivem Einzelunterricht das Spielen der Ipu heke (Kürbistrommel) und das Chanten (traditioneller Gesang in hawaiianischer Sprache) über viele Jahre hinweg erlernt und wurde in dieser traditionellen Hulaform unterrichtet. Ich bin Kalei'ula sehr dankbar, dass sie mich immer tiefer in die traditionelle Welt des Hula "mitgenommen" hat und mir somit die Möglichkeit bot, meine Kenntnisse über das kulturelle Erbe in Form von Kahiko-Tänzen, den dazu gehörenden Chants, und den verschiedenen Gebeten in hawaiianischer Sprache zu vertiefen.

Kalei'ula K. Makekau  

Durch mein Engagement und die Jahre, die ich dem intensivem Studium des Erlernten gewidmet habe, erhielt ich im Jahr 2005 von meinen Hulalehrerinnen Kalei'ula Makekau und Kanoe Lake offiziell die Erlaubnis, sowohl den ursprünglichen Tanz Hula Kahiko und die damit verbundenen Traditionen, sowie den modernen Tanz Hula Auana zu vermitteln und zu unterrichten. Was ich dabei empfunden habe, kann ich nicht wirklich beschreiben, aber zumindest meinen tiefen Dank ausdrücken für das Vertrauen, das sie mir damit bekundet haben.

Kanoe Lake

Ein neuer, besonderer Moment in meinem bisherigen Leben wurde mir im Januar 2006 zuteil. Kanoe Lake teilte mir mit, dass sie nach langem studieren der Sterne sowie langer Meditation, einen neuen und hawaiianischen Namen für mich "erhalten" hat und ich nun "Hōkū'iwa" bin.

Wie sie mir erklärte ist Hōkū'iwa ein Name, der in der Chronologie von Kanoe's Familie immer wieder auftaucht und seine eigene Geschichte hat. Der  'Iwa ist der Vogel, der die Kanus ihrer Vorfahren bei der Reise über das offene Meer bis zu den hawaiischen Inseln begleitete, sie beschützte, und ihnen den Weg zu den Inseln wies. Allgemein wird der 'Iwa als Schutzsymbol gesehen für alle diejenigen, die sich ihm anvertrauen. "Hōkū" bedeutet Stern.  Hōkū'iwa ist der Seevogel der Sterne, die ihre Vorfahren geleitet haben und gehört zu dem Sternenbild unter dem Kanoe geboren wurde. Bei uns ist das Sternenbild Hōkū'iwa unter dem Namen "Herdsman" (Hirte) bekannt und steht im Level 9 "Higher Wisdom".

Meine Dankbarkeit für diesen weiteren Ausdruck des Vertrauens in mich ist mit Worten tatsächlich nicht zu beschreiben, aber ich möchte zumindest anmerken das ich mir der Verantwortung, die dieses Vertrauen mit sich bringt, bewusst bin und hoffe dieser gerecht zu werden.

 

Kaulumahiehie Amaral

Eine weiterführende und sehr tiefreichende Entwicklung bei meinem Weg auf, mit und durch Hula, verdanke ich Kumu Hula Michelle Kaulumahiehie Amaral die ich im Jahr 2013 kennen gelernt habe. Nachdem meine Sinneshaltung von Kaulu geprüft und für "Living Aloha" befunden wurde,  erklärte Kaulu sich bereit erstmals für ein Seminar nach Europa, und somit zu uns nach Norddeutschland zu kommen. Dieses erste, gemeinsam erlebte Seminar in Deutschland wird mir immer unvergessen und als ganz besonderes Erlebnis in Erinnerung bleiben!

Kaulu ist auf den hawaiischen Inseln als "Hawaiis First Premier Hula Dancer" bekannt und seit 30 Jahren offizielle Vertreterin des Hula und Aloha. Ich schätze mich glücklich und geehrt bei und von ihr gelernt haben zu dürfen. sowie weiterhin zu lernen und bin tief berührt, dass sich darüber hinaus eine herzliche, gegenseitige Freundschaft entwickelt hat. Kaulu vermittelt den Hulatanz und die Hulakultur Hawaiis auf eine ganz einzigartige Weise die schwer zu beschreiben ist, aber ohne Frage genau den "touch of aloha" beinhaltet der nicht nur von außen, sondern eben auch von innen zu "sehen" und zu spüren ist. Ihre einzigartige Kunst des Vermittelns hat, wie meine Schüler sich ausdrückten, seine Spuren bei mir hinterlassen. Ich bin ihr von Herzen mehr als dankbar für alle Erkenntnisse die ich in den Stunden des Unterrichtes und der gemeinsamen Zeit gewinnen konnte und somit auch an meine Schüler weitergeben kann.

 

Mein ganz besonderer Dank und Respekt, sowie "my deep aloha" gilt all diesen großartigen Frauen, von denen ich soviel erhalten habe und soviel lernen darf und durfte. Ebenso möchte ich mich für die Unterstützung und ihre Liebe bedanken und meinen tiefen Respekt gegenüber der Kultur der Hawaiianischen Bevölkerung zum Ausdruck bringen.

 

Mein weiterer Dank gilt Sigrid Kiselowa und Andrea Anakalia Wintzer die mich bei meinen ersten Erfahrungen und Schritten auf dem Weg von Hula und Aloha unterstützt haben.

 

Mein von Herzen kommender, tiefer Dank und meine Liebe gilt meiner Familie, im Besonderen meinem Sohn und meinem Partner die mich auf meinem Weg begleiten!

Ich danke ebenso meiner hawaiischen Ohana, meinen Freunden und Bekannten, die mich unterstüzen und, nicht zu vergessen natürlich meinen Schülern, die sich mir im Unterricht anvertrauen.

 

Me ke aloha poina ’ole (Mit einer Liebe die nie vergessen wird)

Mahalo und Aloha nui loa!

Chántal Hōkū'iwa